Gratis Versand ab 75€ (AT, exkl. Möbel)

Wiegen & Beistellbettchen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 31 von 31

Das erste Bett für Dein Baby

Es mag überraschend klingen, aber Neugeborene fühlen sich die ersten Monate nach der Geburt in kleineren Bettchen besonders wohl. Sie vermitteln ihnen ein Gefühl von Geborgenheit, Nähe und Sicherheit – ganz wie im Bauch. Im Schlaf berühren die Babys mit Ärmchen und Beinchen die Umrandung und fühlen sich wie in einem schützenden Nest. Beistellbettchen und Wiegen sind durch ihre kompakte, aber dennoch ausreichende Liegefläche daher ein schöner Platz zum Ankommen für die ersten 5-6 Monate.

ACHTUNG: Egal in welchem Alter: sobald die Kleinen sich selbst hochziehen können ist Schluss mit Wiege und Beistellbettchen, denn dann besteht Absturzgefahr!

FAQS

Welche Größe sollte ein Beistellbett haben?
Die meisten Beistellbettchen haben in etwa eine Liegefläche von 80x40cm. Entscheidend ist aber, Dass Du Babys Liegefläche möglichst gleichhoch wie Deine Matratzen-Oberkante einstellen kannst! Ein oder zwei Finger niedriger ist ein beliebter Trick, um zu verhindern, dass das Kleine nachts zu Dir herüberrollt.

Wieso brauche ich ein Beistellbett?
Das Beistellbett wird direkt am Bett der Eltern angebracht. Es ist an einer Seite offen, dass Dein Baby von Anfang an bei Euch schlafen kann und Mama zum Stillen nicht aufzustehen braucht. Die Nähe sorgt außerdem für ein Gefühl der Geborgenheit und Dein Baby lässt sich leichter beruhigen.

Auf was muss ich beim Kauf eines Beistellbettes achten?
Sicherheit, Qualität und Höhe sind hier die wichtigsten Schlagwörter. Und achte beim Kauf auch immer auf die richtige Babymatratze. Wie bei allen Schlafgelegenheiten gilt: Im Zweifel lieber ein gebrauchtes Bettchen und eine super Matratze als andersherum.

Für was braucht man einen Stubenwagen?
Ein Stubenwagen hat Rollen und ist so flexibel einsetzbar. Du kannst ihn vom Elternschlafzimmer ganz einfach ins Wohnzimmer schieben. So hast Du mehr Spielraum und Dein Baby einen vertrauten Schlafplatz, egal wo es einschläft. Das geniale Beistellbettchen von Oliver Furniture kann übrigens beides!

Wie lange kann man ein Beistellbett nutzen?
Das kommt auf Wesen und Entwicklung Deines Kindes an: aber etwa bis zum 6. Monat, größere Betten eventuell etwas länger. Wenn Dein Baby sehr aktiv wird oder sich bereits hochzieht, wechselst Du am besten in ein Gitterbett.

Oliver Furniture Co-Sleeper

Welche Vorteile hat ein Beistellbett?

Beistellbettchen sind eine sehr schöne Alternative zu normalen Babybetten. Sie haben viele praktische Eigenschaften und schaffen ein schützendes Nest für Dein Baby. Dieses bietet Geborgenheit, Schutz und vor allem Nähe. Gerade in den ersten Wochen, wenn erholsamer Schlaf für alle sehr wichtig ist, spielt die Nähe eine wichtige Rolle. Mit einem Bestellbettchen hast Du Dein Baby ganz nah bei Dir, es hat aber gleichzeitig seinen eigenen, sicheren Bereich zum Schlafen. Aber das Schönste ist: wacht Dein Baby in der Nacht auf, kannst Du es mit einer Bewegung bequem zu Dir holen, ohne aufzustehen. Du kannst es beruhigen, stillen oder füttern und danach einfach wieder in seinen Schlafbereich zurücklegen. So findet Ihr beide schnell wieder in den erholsamen Schlaf zurück.

Die Verwendungsmöglichkeiten Deines Beistellbettchens vergrößern!

Einige Hersteller, wie z.B. Oliver Furniture, haben bereits großartige Lösungen gefunden, Dein Beistellbettchen auch tagsüber zu nutzen. Mit Rädern ausgestattet können sie als Stubenwagen genutzt werden. Dazu wird das Anstellbettchen vom Elternbett gelöst und ganz wichtig, das Verschlussgitter geschlossen. So verwandelt sich das Beistellbettchen in ein mobiles Bettchen und kann immer dort sein, wo Du Dich gerade aufhältst. Das Kind ist bei Dir, fühlt sich sicher und hat einen ruhigen Schlaf.

Tipp: Das Oliver Furniture WOOD Beistellbettchen zum Beispiel ist ein wahres Multitalent. Es ist so designt, dass es zu einem späteren Zeitpunkt im Kinderzimmer als Sofa oder Bank genutzt werden kann.

Oliver Furniture Beistellbett
Oliver Furniture Bank

Alle Vorteile des Babybettchens auf einem Blick:

  • Gefühl von Geborgenheit
  • Abmessungen: Die kleinere Liegefläche schafft ein gemütliches kleines Nestchen
  • Platzsparend: passt auch im kleinen Schlafzimmer neben Mamas Bett
  • Nähe: Dein Baby hat seinen eigenen Schlafbereich, ist aber nur ein Handlänge entfernt
  • kein Aufstehen in der Nacht
  • viele Modelle sind multifunktional
  • Höhenverstellung
  • Verschlussgitter

Welche Größe sollte das Beistellbett haben?

Die meisten Beistellbettchen haben eine ungefähre Liegefläche von circa 80 x 40 cm, dies variiert von Bettchen zu Bettchen. Diese Fläche ist völlig ausreichend, denn das Beistellbettchen wird nur in den ersten Monaten genutzt. Durch die schützende Umrandung des Beistellbettes ist Dein Baby zu Beginn sicher aufgehoben. Gute Babybeistellbetten haben eine flexible Höhenverstellung, sehr gute sogar stufenlos, sodass Du sie auf fast alle gängigen Betthöhen einstellen kannst. Suchst Du ein Beistellbett für ein Boxspringbett, solltest Du unbedingt auf die nötige Höhe achten.

Welche Matratze passt in Dein Beistellbett?

Um das Beistellbettchen zu einem schönen und sicheren Wohlfühlort für Dein Kleines zu machen, ist eine Matratze von guter Qualität unabdingbar. Hier ein paar wichtige Punkte, die Du beim Kauf der passenden Matratze beachten solltest:

  • Matratze sollte frei von jeglichen Schadstoffen sein
  • Atmungsaktiv und sehr gute Luftzirkulation
  • Härtegrad der Matratzenkerns sollte auf die Bedürfnisse eines Neugeborenen angepasst sein
  • abnehmbarer und waschbarer Matratzenbezug

Das sind alles sehr wichtige Punkte, daher empfehlen wir Dir von Herzen die Matratzen der oberösterreichischen Marke Träumeland. Träumeland gilt schon seit Jahren als eine der besten, wenn nicht DIE beste Marke für Baby- Kinder- und Jugendmatratzen.

TIPP: Träumeland kann gegen einen kleinen Aufschlag nahezu alle Matratzen auch in individuellen Sondermaßen produzieren, falls du z.B. ein altes Familienerbstück hast, das nicht den heute gängigen Proportionen entspricht.

Wie befestigt man ein Beistellbett am Bett?

Das ist meist sehr einfach. Die Anstellbetten werden mit der geöffneten Seite direkt am Elternbett befestigt. Viele Bettchen können ohne Werkzeug ganz schnell am Elternbett angebracht werden. Mit Schlaufen oder Haken kannst Du je nach Modell das Babybettchen am Rahmen Deines Bettes sicher und rutschfest befestigen.

Charlie Crane Wiege

Wiege und Stubenwagen

Eine weitere schöne Möglichkeit eines kompakten Schlafplatzes für den kleinen Neuankömmling bieten eine Babywiege oder ein Stubenwagen. Beide haben meist auch eine kleinere Liegefläche und somit auch den Nesteffekt. Zusätzlich wiegt, wie der Name schon sagt, eine Wiege Deinen kleinen Schatz wunderbar sanft in den Schlaf.

Wiege und Stubenwagen stehen meist frei, sie werden also nicht mit dem Elternbett verbunden. Bei beiden Varianten ist der Korb rundum geschlossen und es gibt keine offene Seite. In der Nacht stehst Du also aktiv auf und nimmst Dein Baby aus der Wiege oder dem Stubenwagen und legst es auch wieder hinein. Was die Mobilität betrifft - der Stubenwagen ist genauso mobil wie ein Beistellbettchen mit Rädern. Bei der Wiege hingegen besitzt das Untergestell Kufen. Dafür hat es aber den großen Vorteil, dass es durch die sanfte Schaukelbewegung einen beruhigenden Effekt auf Dein Baby haben kann. Wie zum Beispiel die Wiege von Leander oder die Wiege Kumi von Charlie Crane.

Falls Du noch Fragen hast, komm einfach vorbei, wir freuen uns schon darauf, mit Dir gemeinsam den perfekten Schlafplatz für Dein Baby zu finden. Bis bald, Dein HERR UND FRAU KLEIN Team